Bericht - Detail

26.06.2017

Bericht Turmzubau

Liebe Bundesbrüder,

kaum zu glauben, wa sich am Nibelungengelände alles tut. Man könnte sagen, die Ereignisse überschlagen sich!
Gerade erst hatten wir am 26. April die Bauverhandlung und nun sind bereits die ersten beiden Abschnitte im Bauzeitplan Turmzubau abgeschlossen.

Ich darf kurz berichten:
Am Ostersamstag fanden sich erneut zahlreiche Aktive unter der Leitung von Bundesbruder Gonzo und Bundesbruder Apis, um das Tuistostüberl für den Abriss vorzubereiten. Pünktlich um 8:00 Uhr in der Früh standen die aktiven Bundesbrüder „hab Acht“ und begannen mit den Arbeiten.
Ich darf in der Zeit etwas zurückspringen, denn ein solches Bild hat sich in den vergangenen Wochen mehrmals dargestellt. Viele Aktive, aber auch zahlreiche alte Herrn halfen tatkräftig bei den Aufräum- und Vorbereitungsarbeiten mit. Ob es das Fällen und Entsorgen der Bäume, das Zerlegen der Laube oder das Ausheben des Kellers war, immer konnte sich die Turmzubaukommission auf „Amicitia“ verlassen. Diesen Bundesbrüdern darf ich ein großes Dankeschön aussprechen, denn ohne sie wären wir jetzt nicht da, wo wir nun stehen.

Doch wo stehen wir nun eigentlich?

Nun ja, auf die aktuelle Situation blicke ich sowohl mit einem traurigen als auch mit einem glücklichen Auge. Wie ich da die nackten und kalten Räumlichkeiten unserer Bude gesehen habe, so ganz ohne Inventar, ohne Fenster und Türen und auch ohne Couleurgegenstände, so erinnerte ich mich an die vielen fröhlichen Stunden unter Freunden, die ich im Tuisto verbracht habe. In eben diesem Moment stand plötzlich Einstein neben mir und fragte mich, ob ich ebenso ein bisschen traurig sei. Ja, natürlich erlebte ich das Vergangene wieder, als ich auf diese kalten „Hallen“ blickte. Doch da war auch Freude - Freude daran, nun dieses großartige und wichtige Projekt umzusetzen.

Wie bereits erwähnt, haben wir mit dieser Woche die ersten beiden Abschnitte erledigt. Der Abriss ging von statten und die Firma Thir hat sowohl den Bauschutt entsorgt als auch die Baugrube vorbereitet, sodass Ende des Monats die Firma Zöfa mit den Fundamentarbeiten beginnen kann.

Solltest du dieses Feeling auf der Bude auch noch erleben wollen, so bietet sich der 13. Mai an. An diesem kommenden Samstag werden wir an der Erschließung und Revitalisierung des Kellers weiterarbeiten, denn der derzeitige Stiegenabgang muss leider von Hand demontiert werden. Wenn du Zeit hast komm einfach vorbei!
Gottfried Müllschitzky v/o Dr. cer. Romeo